Warum Du nicht noch eine Kleinigkeit dazu schenken solltest!

Geschrieben von Anita

20. Dezember 2020

Hm, es ist aber nur ein iPad, vielleicht einfach noch eine Kleinigkeit dazu legen?

Eine iPad-Schutzhülle oder doch noch einen Gutschein?

Ja, das klingt gut, damit wird die Freude umso größer und das Geschenk wirkt teurer.

Nein – leider nicht.

Wenn Du diese „Kleinigkeit“ dazulegst, verliert Dein eigentliches Geschenk an Wert!

Warum?

 

# Die Studie

Gehirn

Die Psychologen Kimberlee Weaver, Stephen M. Garcia und Norbert Schwarz von der Virginia Tech und der University of Michigan berichteten in ihrer Forschung über den „Presenter´s Paradox“. Für den Geschenkbereich übersetzt: Geschenke-Paradoxon.

Sie zeigten auf, dass sich die Wahrnehmung des Schenkenden deutlich von der Wahrnehmung des Beschenkten unterscheidet.

Dabei führten sie insgesamt 7 Experimente, aus verschiedenen Bereichen der Alltagssituation, durch.

Bei all diesen Experimenten zeigte sich das Geschenke-Paradoxon.

# Das Experiment

gruppenarbeit

In einem der sieben Experimente wurden die Versuchspersonen in zwei verschiedenen Gruppen aufgeteilt.

Testpersonen der Gruppe A sollten entscheiden, ob sie nur einen iPod Touch verschenken möchten, oder noch ein Gutschein für einen Musikdownload dazulegen wollen. 92 % entschieden sich dafür, zusätzlich den Gutschein mitzuverschenken.

Testpersonen der Gruppe B sollten den Wert des Geschenkes, einmal iPod Touch mit Gutschein und einmal ohne, schätzen.

# Das Ergebnis

Nachdenken

Und siehe da:

Das Geschenk mit dem Gutschein wurde von den Testpersonen der Gruppe B als weniger wertvoll eingestuft (im Durchschnitt mit $ 176.-), als das Geschenk ohne Gutschein (durchschnittlich mit $ 242.-).

Warum?

In der Wahrnehmung des Beschenkten wird so was wie ein Durchschnittswert ermittelt. Also das Gehirn nimmt zwei Gegenstände wahr und teilt deren Gesamtwert durch die Anzahl zwei. Dadurch verliert das teurere Geschenk an wert.

Aber aus der Sicht des Schenkenden wird lediglich die Summe betrachtet. Darum haben wir das Gefühl, dass ein Geschenk durch ein Weiteres wertvoller erscheint.

Du möchtest, dass Dein Geschenk supergut ankommt? Dann lasse das drumherum sein.

Auf der anderen Seite kannst Du dennoch mehrere Geschenke, die einen änlichen Wert haben, zusammen verschenken. Denn hier gibt es keine erhebliche Ungleichheit, sodass keines davon an Wert verlieren könnte.

 

 

„Weniger ist mehr!“

– Unbekannt

Quelle:

Kimberlee Weaver, Stephen M. Garcia and Norbert Schwarz. (2012). The Presenter´s Paradox. Journal of Consumer Research, 39 (3), 445-460.

Share with:


0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.