Mich selbst zu beschenken? Geht das?

mich selbst zu beschenken Geschenk mit Karte

Geschrieben von Anita

4. April 2024

Self-gifting – darüber bin ich neulich gestolpert und das Konzept hörte sich ziemlich interessant an.

Es geht darum, dass man sich selbst ein Geschenk macht.

Ich habe bisher noch nie daran gedacht, mich selbst zu beschenken.

Macht auch irgendwie nicht so richtig Sinn, oder?

Ich meine, wenn ich etwas möchte, dann kaufe ich es mir einfach (vorausgesetzt mein Budget lässt es zu 😅).

Sich selbst etwas zu schenken, wie soll das denn gehen?

Außerdem weiß ich dann vorher schon, was das Geschenk sein wird, von daher gibt es ja auch überhaupt keinen Überraschungseffekt.

Wahrscheinlich stellst auch Du Dir genau dieselben Fragen.

Darum habe ich einen Versuch gestartet und mich wirklich mal selbst beschenkt.

Bevor ich von meiner Erfahrung berichte, zeige ich Dir ein paar interessante Theorien und Infos zum Thema „Self-gifting“ 😲.

Mich selbst zu beschenken – funktioniert das?

Was ist mit Self-Gifting gemeint?

selbst zu beschenken

Sich selbst zu beschenken, ist keine Seltenheit.

So ergab eine Umfrage aus Österreich, dass während der Weihnachtszeit 62 % der Befragten auch Geschenke für sich selbst kaufen.

Eine Statistik aus Amerika zeigt ebenfalls, dass der Trend zum Selbstbeschenken tendenziell zunimmt.

Aber was ist Self-Gifting genau?

In der Wissenschaft gibt es eine klare Abgrenzung zwischen „sich etwas kaufen“ oder „sich selbst zu beschenken“.

Selbstgeschenke sind Produkte, Dienstleistungen oder Erfahrungen, die sich von anderen persönlichen Anschaffungen durch ihren situativen und motivationalen Kontext unterscheiden und eine besondere Bedeutung für das Individuum haben.

Also wie ist das jetzt genau zu verstehen 🤨?

Selbstgeschenke sind besondere Käufe, die man für sich selbst tätigt.

Es es Dinge, die man sich aus einem bestimmten Anlass oder aus einem besonderen Grund gönnt.

Sie haben eine tiefere Bedeutung, weil sie mit persönlichen Zielen, Erfolgen oder Wünschen verbunden sind 🎁.

Zum Beispiel könntest Du Dir nach einem beruflichen Erfolg ein besonderes Halskette kaufen, um diesen Moment zu feiern.

Diese Halskette wäre dann ein Selbstgeschenk, weil es mehr als nur ein Accessoire ist – es ist ein Symbol für den Erfolg und die damit verbundene Freude.

    Warum sollten wir uns selbst ein Geschenk gönnen?

    Gehörst Du auch zu denjenigen, die denken, dass sich selbst zu beschenken egoistisch ist?

    Falls ja, kann ich das sehr gut nachvollziehen, ich habe genauso gedacht 😳.

    Doch Studien zeigen, dass Selbstpflege und Selbstbelohnung entscheidend für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit sind.

    Hier gerne einige überzeugende Gründe, warum es Zeit ist, sich selbst zu beschenken:

    • Steigert Selbstzufriedenheit und Selbstwirksamkeit

    Mit einem Geschenk können wir uns für erreichte Ziele belohnen, das trägt zur Selbstzufriedenheit bei. Selbstwirksamkeit hilft uns wiederum Vetrauen in die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln und positiv auf Herausforderungen zu reagieren.

    • Schafft langanhaltende Erinnerungen

    Ein besonderer Anlass, wie Geburtstag, Weihnachten, Jubiläum, etc. wird durch ein selbstgemachtes Geschenk besonders gewürdigt und schafft dadurch langanhaltende Erinnerugen.

    • Steigert die Motivation

    Ein Geschenk kann dazu beitragen, die Motivation für ein sich selbst gesetztes Ziel aufrechzuerhalten. Wenn man sich zum Beispiel ein Ziel setzt und dieses erreicht, kann man sich mit etwas Besonderem belohnen. Diese Belohnung wirkt dann motivierend, weil sie einem zeigt, dass die Anstrengungen zu einem positiven Ergebnis geführt haben. Es ist wie ein persönlicher Ansporn, weiterhin Ziele zu verfolgen und sich für die erbrachten Leistungen zu würdigen.

    • Erzeugt positive Emotionen

    Ein selbstgemachtes Geschenk trägt dazu bei, dass wir uns glücklich fühlen und Freude empfinden. So können Geschenke in schwierigen Situationen (Stress, Krankheit, etc. ) stimmungsaufhellend wirken.

    Du siehst, ein kleines Geschenk kann eine große Wirkung haben.

    Stell´daher einfach mal Deine Selbstliebe in den Fokus und mach Dir selbst eine kleine Freude 😄!

    Der Prozess des sich selbst beschenken

    Aber damit Dein Geschenk an Dich gelungen und unvergesslich wird, solltest Du den gesamten Schenkprozess bewusst planen 🎁:

    1. Über welches Geschenk würdest Du Dich am meisten freuen? Was hast Du Dir schon seit längerem gewünscht?

    2. Zu welchem Anlass oder aus welchem Grund möchtest Du Dich selbst beschenken? Möchtest Du Dich für etwas belohnen?

    3. Lass Dein Geschenk am besten gleich vom Shop verpacken oder packe es dann selbst zu Hause ein.

    4. Lege Dir eine Karte dazu mit ein paar lieben Worten an Dich selbst oder kaufe Dir schöne Blumen.

    Tipp: Je früher Du Dir Dein Geschenk besorgst, es verpackst und außerhalb Deiner Sichtweite versteckst, umso mehr wirst Du Dich am entsprechenden Tag darüber freuen. Versprochen 😉!

    Mein Selbstexperiment

    geschenke für mich

    Ich habe meinen 40. Geburtstag zum Anlass genommen, mich selbst zu beschenken 😊.

    Ein paar Wochen zuvor hatte ich darüber nachgedacht, über welches Geschenk ich mich freuen würde und wie viel es kosten darf.

    Da ich immer noch das Gefühl hatte, dass es ein bisschen egoistisch war, viel Geld für mich auszugeben 😅, empfand ich eine Preisspanne zwischen 50,- und 100,- € als angemessen.

    Und die passende Idee hatte ich auch schon 🎁.

    Durch meinen letzten Adventskalender, ja genau, den mit den Duftproben 😍, bin ich auf ein neues Parfum gestoßen: Gucci Floral.

    So wusste ich relativ schnell, was ich mir selbst schenken wollte.

    Ich habe mir wirklich Mühe gegeben und mein Geschenk schön verpackt sowie mir selbst eine Karte geschrieben.

    mich selbst zu beschenken Geschenk mit Umschlag
    mich selbst zu beschenken Geschenk mit Umschlag
    mich selbst zu beschenken Geschenk mit Umschlag

    Am Anfang wirkte es auf mich schon etwas komisch, aber während des Verpackens wurde mir immer bewusster, welche Dinge ich an mir richtig gut finde.

    Selbst das war schon eine tolle Erfahrung 😊!

    Das Geschenk habe ich dann bis zum meinem Geburtstag außer Sichtweite gebracht.

    Und als es dann soweit war,…

    … war ich natürlich nicht überrascht 😜.

    Klar, denn ich wusste ja, was das Geschenk sein würde.

    Aber ich habe mich trotzdem gefreut und war auch ein bisschen stolz auf mich, dass ich mir mit dem Geschenk, dem Einpacken und der Karte wirklich Mühe gegeben hatte.

    Sonst mache ich das immer nur für jemand anderen.

    Einmal so im Mittelpunkt des eigenen Schenkverhaltens zu stehen, ist ungewohnt und vielleicht zuerst etwas seltsam, aber es hat auf jeden Fall gutgetan ❤️.

    Ja wirklich, überraschenderweise habe ich mich sehr darüber gefreut!

    Für mich war das Geschenk mehr als nur ein Objekt – es war ein Dankeschön an mein eigenes ICH, ein Zeichen der Anerkennung und des Selbstrespekts.

    Eine ungewöhnliche, aber wirklich schöne Erfahrung – dieses Self-Gifting 👍.

    Wie sieht es bei Dir aus?

    Hast Du Dich schon mal selbst beschenkt?

    Oder denkst Du darüber nach, es auszuprobieren?

    Ich kann es Dir auf jeden Fall wirlich empfehlen.

    Und falls Du den Überraschungseffekt vermisst, dann wäre vielleicht eine Geschenkbox das richtige für Dich!

    Bei Trendraider* kannst Du Dir selbst eine Themenbox bestellen und Dich so durch schöne Produkte überraschen lassen.

    Viel Spaß beim Selbstbeschenken🎁!

    Quelle:

    https://www.guetezeichen.at/blog-detail/62-prozent-beschenken-sich-zu-weihnachten-selbst/

    https://www.statista.com/statistics/1417635/consumers-buying-themselves-a-holiday-gift-usa/

    Mortimer, Gary, Bougoure, Ursula, & Fazal E Hasan, Syed (2015)Development and validation of the Self-Gifting Consumer Behaviour scale. Journal of Consumer Behaviour, 14(3), pp. 165-179.

    Mick, D. G., & Faure, C. (1998a). Consumer self‐gifts in achievement contexts: The role of outcomes, attributions, emotions, and deservingness. International Journal of Research in Marketing,
    15, 293‐307.

    Davies, G., Whelan, S., Foley, A., & Walsh, M. (2010). Gifts and Gifting. International Journal of Management Reviews, 12, pp. 413‐434.

    Mick, D. G., & Demoss, M. (1990b). To me from me: A descriptive phenomenology of self‐gifts In M. E. Goldberg & R. W. Pollay (Eds.), Advances in Consumer Research (Vol. 17, pp. 677‐682): Association for Consumer Research.

    Mick, D. G., & DeMoss, M. (1990c). To me from me: A descritive phenomenology of self‐gifts. Advances in Consumer Research 17, pp. 677‐682

     

    Share with:


    Das könnte Dich auch interessieren…

    0 Kommentare

    Einen Kommentar abschicken

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ein geschenk checkliste

    So wirst Du immer ein perfektes Geschenk verschenken!

     

    Melde Dich jetzt zum Newsletter an!

    Und erhalte als Dankeschön die ULTIMATIVE CHECKLISTE.

    Super! Du hast Dich erfolgreich angemeldet!