Die 10 größten Fehler beim Schenken

Geschrieben von Anita

4. Oktober 2020

Weißt Du was wichtiger ist, als das Richtige zu schenken? Schenke niemals das Falsche. Es gibt auch beim Schenken ein paar kleine Regeln, die Dir das Leben einfacher machen.

Auch wenn wir mit unserem Geschenk vielleicht nicht für die höchste Freude sorgen, so vermeiden wir mit den folgenden Regeln Enttäuschung, Blamage, Traurigkeit, Peinlichkeit, Wut, Beleidigung, Streit und schlechte Gefühle.

 

uhe

#1

Zu spät dran

Eines der wichtigsten Regel beim Schenken: Denke rechtzeitig dran!

Warum? Nun wird die Zeit zu knapp wirst Du das passende Geschenk nicht mehr bekommen oder Du wirst unter Stress ein unpassendes Geschenk kaufen.

Darum: Stelle Dir einen Timer 4 Wochen vorher, um Zeit zum Nachdenken zu haben. Besorge dann das Geschenk mindestens 1 Woche davor.

 

Bügeleisen

#2

Nützliches für den Schatzi

Der Klassiker: Ein neues Bügeleisen zum Geburtstag, yeah undecided.

Gerade dem Partner solltest Du bitte keine Haushaltsgegenstände schenken, ist zwar nützlich aber lieblos.

Außer: Die Person hat sich den Thermomix oder die Bohrmaschine explizit gewünscht.

Geschenke

#3

Schon mal geschenkt

 

Auch wenn Du ein Lieblingsgeschenk hast, solltest Du unbedingt aufpassen, nicht das gleiche Geschenk zweimal zu verschenken.

Leider kommt das vor, besonders häufig bei Kunden- oder Mitarbeitergeschenken.

Geld

#4

Nur Bares ist Wahres

Geld und Gutscheine kann man mal schenken.

Eigentlich eher dann, wenn es sich die zu beschenkenden Person ausdrücklich gewünscht hat.

Ansonsten zeigt es nur, dass man sich nicht wirklich Gedanken gemacht hat. 

Sollte das gewünschte Geschenke zu teuer für eine Person sein, kann man zusammenlegen.

Teekanne

#5

Einfach weiter schenken

Im Grunde ist es nicht schlimm Geschenke weiter zu verschenken.

Aber: Es werden keine Geschenke an Familienmitglieder und engen Freunden weitergegeben.

Warum? Man weiß nie, wer sich die geschenkte Vase von der letzten Feier gemerkt hat.

lustig

#6

Ist das lustig!

Nicht für jeden. Darum mit Spaßgeschenken bitte vorsichtig sein.

Nur, wenn Du die Person sehr gut kennst und weißt welche Art von Humor ankommt, macht ein Spaßgeschenk Spaß.

Wenn Du Dir eher unsicher bist, lass es lieber sein.

sexy

#7

Not Amused

Es ist einer der wichtigsten Regeln überhaupt: Intime Geschenke unter Freunden und Verwandten gehen gar nicht.

Dazu zählen alle erotischen Geschenke, Unterwäsche, Kamasutrabücher, aber auch medizinische Produkte.

Eine kleine Ausnahme gibt es aber schon: Geschenke auf einer Junggesellenfeier, sind von dieser Regel befreit.

 

geschenke

#8

zu viel,

zu viel

Es gibt Personen, die meinen es gut, sie schenken einfach übertrieben viel.

Dabei kann es sich um viele Einzelgeschenke handeln oder um ein sehr teures Geschenk.

Das überfordert die zu beschenkende Person nicht nur, sondern versetzt sie auch enorm unter Stress.

Deshalb: ein Geschenk mit einem angemessen Wert reicht und macht glücklich.

Fragezeichen

#9

sorry, voll daneben

Es kommt leider oft vor. Das falsche Geschenk.

Darum erkundige Dich vorher bei Freunden und Familie, was die Person mag oder braucht.

Und wenn Du so gar keine Idee hast, verschenke Delikatessen oder alkoholische Getränke, damit machst Du nichts falsch.

Im schlimmsten Fall kann die Person DIESE Geschenke wiederum weiterverschenken.

 

diätbuch

#10

Das hilft!

Egal, ob man es gut meint, wir verschenken keine Abnehmbücher, Fitnessstudio-Gutscheine, die Bibel oder einen 10er Pack Deoroller.

Auch wenn die Person abnehmen möchte, wir unterstützen sie hier nicht mit so einem Geschenk.

Denn das sind Geschenke, die einem deutlich machen, dass man nicht gut genug ist.

Das ist wie eine Ohrfeige.

 

 

Ich habe früher auch oft gegen eine bestimmte Regel vertoßen: Nur Bares ist Wahres!

Tja, was soll ich sagen, zugegeben ich hatte keine Zeit, keine Idee und es erschien mir der bessere Weg zu sein, einfach mal Geld zu verschenken.

Aber weißt Du was, das Gesicht der Person beim Auspacken des Kuverts war kein Wow-Gesicht.

Es war mehr ein Passt-schon-Gesicht.

Auch wenn ich wusste, dass die Person mit Geld was anfangen konnte (wer nicht?), hat es eigentlich nur gezeigt, dass  ich ein mieses Geschenk gemacht habe.

Und das war traurig.

 

„Schenken heißt, einem anderen etwas geben, was man am liebsten selbst behalten möchte.“

– Selma Lagerlöf

Quelle:

https://www.profil.bayern/12-2018/topthema/knigge-expertin-so-schenken-sie-richtig/

Buch: Der Geschenke-Knigge von Franziska von Au, 2012

 

Share with:


0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.